RailsGirls Hamburg 2013

Rails Gils HamburgNach dem schönen Workshop mit vielen motivierten Teilnehmerinnen letztes Jahr, freue ich mich auf das diesjährige Event. Ich bin gespannt was dieses Jahr gecodet wird.

Hier findet ihr die Slides zu meinen Talks:

Was wir heute so mit Ruby on Rails, dem Editor, dem Terminal machen und wie wir am Ende die App NICHT auf dem Handy laufen lassen

Zu diesem Talk kam es, weil wir letztes Jahr nicht auf die Idee kamen, einen Einführungstalk zu machen und die Erwartungen abzugleichen. So kam es, dass viele Teilnehmerinnen nicht wussten was denn nun dieses Terminal ist, ob der Befehl aus dem Tutorial in den Editor oder das Terminal kommt und warum wir die fertige App nicht auf das iPhone überspielen. Apps sind ja schließlich Handy-Programme.

Hier noch ein paar weiterführende Links:
About ruby - kurze Abhandlung warum ruby toll ist und sich schnell verbreitet hat
The Philosophy of Ruby – Interessantes Interview mit Matz
About David Heinemeier Hansson
Interview mit David Heinemeier Hansson
David Heinemeier Hansson erklärt warum er ruby liebt
Unix-Befehle für Anfänger
Einführung in die Unix-Shell für Mac OS X

 

Warum ich am allerliebsten Programmiererin bin

Ich bin wirklich sehr sehr gern Programmiererin und will mit diesem Talk das Bild, des Stereotypen Programmierer und seines Alltags zurecht rücken. Denn wir sehen nicht alle aus wie Alan Cox und bis spät in die Nacht stur am Schreibtisch im Keller bei Pizza und Cola durch programmieren, machen wir auch nicht (naja, zumindest immer seltener und nur in der Freizeit…).

Hier noch ein paar weiterführende Links:
Erklärung “Programmierer” auf Stupedia
Berufsbild Softwareentwickler
Agiles Manifest
Was ist Scrum
Was ist extreme programming
Paper Prototyping

Ich freue mich auf den heutigen Workshoptag!

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>